Suche
Suche Menü

Bitte bleibt zuhause!

Auch bei uns im Hafenmuseum bestimmt die Corona-Krise das Handeln. Viele von uns Ehrenamtlichen zählen zur Gruppe der besonders gefährdeten Personen, weil sie älter sind und zum Teil unter Vorerkrankungen leiden. Um sie zu schützen, hat Museumsleiter Carsten Jordan Handlungsempfehlungen ausgesprochen, denen wir uns anschließen:

Die Gesundheit aller Ehrenamtlichen und Mitarbeiter hat jetzt die höchste Priorität. Aus diesem Grunde bitte ich darum, das ehrenamtliche Engagement auf ein Minimum des Notwendigen zur reduzieren – schon im Interesse Eurer Gesundheit.
Alle ehrenamtlichen Sitzungen und Aktivitäten, wie etwa die Teamsitzung, das Hafensenioren-Treffen, die Schiffbau-Gruppe, die Inventarisierungs- und Zeitzeugen AG, die Elektriker-Gruppe, IG Seezeichen, die Revierschifffahrts AG und Meeresforschungsgruppe sowie Arbeitseinsätze auf SAUGER IV, SAATSEE, der Kastenschute und der FRIEDA sind hiermit im Interesse der Gesundheit der Ehrenamtlichen abgesagt.
Hiervon sind nicht Aktivitäten berührt, die zur Betriebssicherheit der schwimmenden Objekte oder Fahrzeuge an Land sowie im Falle von Sturmfluten erforderlich sind. Auch der Werftaufenthalt vom SAUGER IV wird nach Plan durchgeführt.
Das Hafenmuseum ist trotz Coronavirus-Krise besetzt und wir werden Euch über die weitere Entwicklung per Info-Mail oder auch per Telefon auf dem Laufenden halten.
Wenn einzelne ehrenamtliche Aktivitäten trotzdem beabsichtigt und erforderlich sind, dann bitte ich darum, diese zuvor bei mir per
E-Mail oder Telefon anzumelden
. Kontakt: carsten.jordan@museum-der-arbeit-hafenmuseum.de Es geht jetzt darum, dass wir diese Krise möglichst gesund überstehen und dann hoffentlich bald wieder vollständig und mit vereinten Kräften unseren gemeinsamen Museumsbetrieb wiederaufnehmen können.“

Bitte nehmt die Gefahr ernst und verzichtet auf alle nicht unbedingt notwendigen Kontakte!